038426 21212 info@neuburger-sv.de

Nach den beiden letzten vermeidbaren Niederlagen gegen Testorf (0:1) und Lüdersdorf (1:2) sollten nun in Roggendorf endlich wieder Punkte her. Im unteren Teil der Tabelle wird es immer enger und um nicht tiefer unten reinzurutschen, durfte man in Roggendorf eigentlich nicht verlieren. Doch es kam ganz anders und die in einer Ergebniskrise steckenden Roggendorfer konnten sich mit einem 5:2 Sieg den Frust von der Seele schießen.

Die Partie begann recht verhalten und beide Teams tasteten sich erstmal ab. Es zeichnete sich aber schnell ab, dass die Platzherren wacher waren und oft den entscheidenden Schritt schneller. Bereits in der neunten Minute erzielte Frederik Illgen den Führungstreffer für die SG und zeigte das erste Mal seine Schnelligkeit, die den Gästen noch ein ums andere Mal Probleme bereiten sollte. Doch nur wenige Minuten später konnte Schwerin ausgleichen, als sich der Keeper der SG bei einem recht harmlosen Ball verschätzte (12. Minute).
Jetzt bekamen die Gäste etwas Oberwasser und hatten mehr von Ball und Spiel. Zu guten Chancen kam es allerdings selten, den oft fehlte der letzte Punch im Abschluss. Die Roggendorfer hingegen verteidigten clever und beschränkten sich in der Phase aufs Kontern. Die Neuburger leisteten sich immer wieder individuelle Fehler, sodass die Platzherren zu schnellen Umschaltgelegenheiten kamen.

Ab der 30. Minute ging es dann fix und die SG entschied quasi in zehn Minuten das Spiel, als sie plötzlich 4:1 führten. Erst nutze Illgen einen Konter zur Führung. Einen langen Ball über die Abwehr erlief er vor NSV-Keeper Grunau und überlupfte diesen (30. Minute). Dann wurde Max Berndt zweimal vor dem Tor nicht richtig angegriffen und erzielte zwei schöne Tore aus der Distanz (36., 39. Minute). Danach ging es für den NSV ziemlich geschockt in die Pause.

In der zweiten Hälfte zeigten die Gäste dann aber eine tolle Moral und eine deutlich bessere Leistung. Die Neuburger übernahmen sofort wieder die Initiative und wollten mit schnellen Anschlusstoren nochmal für etwas Hoffnung sorgen. Die Roggendorfer verteidigten jetzt noch tiefer als in Hälfte eins, wurden aber immer wieder durch schnelle Konter gefährlich, auch weil die Gäste jetzt natürlich mit vielen Spielern angriffen. in dieser Phase hielten Grunau und der Pfosten den NSV im Spiel.
Die Moral würde belohnt, als Schröder in der 60. Minute nach einer Ecke für den 4:2 Anschluss sorgte. Die Gäste drückten weiter, konnten aber gute Chancen durch Schwerin, Schröder und Marten aus der Distanz nicht verwerten.

In der 72. Minute machte Illgen, den der NSV die komplette Partie über nicht in den Griff bekam, dann mit seinem dritten Tor endgültig den Deckel auf die Partie, als er wieder nach einem Konter allein auf Grunau zu lief eiskalt versenkte.

Trotzdem steckten die Gäste nicht auf und spielten weiter ohne sich aufzugeben. Es passierte nicht mehr viel. Bezeichnend allerdings für den NSV am heutigen Tag, dass Schütt kurz vor Schluss dann noch aus kürzester Distanz nur den Keeper traf.

Am Ende steht der 5:2 Sieg für Roggendorf und die dritte Niederlage in Folge für den NSV. Trotz der Höhe war es wieder eine unnötige und vermeidbare Niederlage. 

Am kommenden Sonntag erwartet der NSV die zweite Mannschaft des PSV Wismar am Wallberg. Anpfiff ist um 13 Uhr.

Links:

 

 

Sponsoren

Herren: Nächstes Pflichtspiel

SG Zetor Benz — Neuburger SV

Kreisoberliga SN-NWM