038426 21212 info@neuburger-sv.de

Zum ersten Pflichtspiel im Jahr 2019 trafen unsere Jungs auf den FSV Leezen, der durch Punktabzug auf den letzten Tabellenplatz gerutscht ist. Auf dem Papier sah es vielleicht nach einer klaren Angelegenheit aus, aber nach einer doch ziemlich dürftigen Vorbereitung wusste in Neuburg wohl kaum jemand wo man wirklich steht.
Auch personell sah es dürftig aus, so stellte sich die Mannschaft fast von allein auf. Vielen Dank hierbei schonmal für die Unterstützung der “inaktiven” Spieler, dass doch noch eine ordentliche Truppe nach Ventschow reiste.

Auf doch ziemlich ungewohnten Untergrund war allen vor dem Spiel schon klar, dass heute nichts mit dem ansonsten so schön-gepflegtem Fußball und Ball laufen lassen ist (haha 😉 ) – sondern Kampf und Leidenschaft waren gefragt. 

Die erste Hälfte ist schnell erzählt. Es war ein Spiel auf ein Tor, denn die Platzherren hatten das Meiste vom Spiel. Doch Leezen war vor dem Tor einfach nicht clever genug, zudem stand die NSV-Defensive solide. Auf Seiten der Gäste passierte offensiv nicht wirklich viel, aber man hatte mit Hannes Schröder einen, der heute einen Sahne-Tag erwischte. Erst konnte er sich gegen zwei Gegenspieler im 16er durchsetzen und nur durch ein Foul gestoppt werden. Den anschließenden Strafstoß verwandelte er selbst zur frühen Führung (13. Minute). Nur zehn Minuten später konnte er erneut treffen und sorgte auch für den komfortablen 2:0 Halbzeitstand.

Allen war bewusst, dass Leezen trotz eines guten Spiels mit dem Rücken zur Wand stand und sie nochmal richtig drücken werden. Doch als Hannes Schröder nach nur zehn gespielten Minuten erneut traf und seinen Hattrick schnürte, schien die Messe gelesen. Nach langem Abschlag von Keeper Hölgermann ließ Schröder den Ball einmal prallen und hämmerte ihn dann ins lange Eck. Was für ein Traumtor! (55. Minute)

Doch ab jetzt schienen die Gäste sich zu sicher und Leezen drückte nochmal mit dem Mut der Verzweiflung. Es dauerte nur drei Minuten bis die Platzherren durch Heitmann zum Anschluss kamen (58. Minute) und gepaart mit zunehmenden Konditionsproblemen begann das große Zittern.

Als die letzten zehn Minuten des Spiels begannen wurde es dann verrückt. Nach einer Ecke bekam Leezen einen recht schmeichelhaften Elfmeter zugesprochen. Karsten trat an. NSV-Keeper Hölgermann parierte zwar den ersten Schuss, war dann aber beim Nachschuss machtlos (80. Minute). Nur zwei Minuten später schafften die Platzherren dann sogar den Ausgleich, als Helinski nach einem Standard traf.

Leezen witterte jetzt die Sensation und bei den Neuburger Seite machte sich die Angst breit, das Spiel jetzt völlig aus der Hand zu geben. Leezen machte weiter komplett und die Gäste stemmten sich mit letzter Kraft dagegen. Als Leezen dann in der 91. Minute komplett aufgerückt war, konnte Möller den Lucky Punch setzen und Neuburg wieder in Führung bringen. Wieder war es Hölgermann, der mit einem Abschlag Möller auf die Reise schickte. Der lief allein auf den Torwart zu und versenkte die Kugel mit etwas Glück im Nachsetzen. 

Am Ende sind die Neuburger dann mit eineinhalb ziemlich blauen Augen davongekommen und konnten den doch noch fast verlorenen Sieg feiern. 
Am nächsten Sonntag um 14 Uhr erwartet der NSV dann die Jungs von Schiffahrt u. Hafen Wismar am Wallberg.

Links:

(Danke für den Bericht, Eric!)

Sponsoren

Nächste Spiele

DatumSpiel