You must have JavaScript enabled in order to use this order form. Please enable JavaScript and then reload this page in order to continue.

Herren Archives - Seite 4 von 10 - Willkommen beim Neuburger SV e.V.
038426 21212 info@neuburger-sv.de
Standards entscheiden Spiel

Standards entscheiden Spiel

Das Auswärtsspiel desNeuburger SV endete erfolglos. Gegen den SV Lüdersdorf gab es nichts zu holen. Das Heimteam gewann die Partie mit 2:1. Auf dem Papier hatte sich ein enges Match bereits abgezeichnet. Beim Blick auf das knappe Endergebnis wurde diese Erwartung letztlich bestätigt.

Sebastian Möller brachte den Ball zum 1:0 zugunsten des Neuburger SV über die Linie (15.). Per Elfmeter traf Nico Dargel vor 33 Zuschauern zum 1:1 für den SV Lüdersdorf. Mit einem Unentschieden ging es für beide Teams in die Halbzeitpause.

Lange blieben Tore in der zweiten Halbzeit aus, bis Dargel in der 84. Minute den Ball zur 2:1-Führung zugunsten des SV Lüdersdorf im Netz unterbrachte und den Neuburger SV damit in der Schlussphase unter Druck setzte.

Am Ende verbuchte der SV Lüdersdorf gegen den Neuburger SV die maximale Punkteausbeute. Der SV Lüdersdorf machte in der Tabelle Boden gut und steht nun auf Platz zehn. Die Mannschaft von Trainer Marian Lembck bessert die eigene, eher dürftige Bilanz auf und kommt nun auf insgesamt sechs Siege, drei Unentschieden und zwölf Pleiten.

Sponsoren

Nächste Spiele

DatumSpiel
Negativserie gestoppt

Negativserie gestoppt

Nach vier verlorenen Pflichtspielen in Folge ging es für den NSV am vergangenen Wochenenden zum Mallentiner SV, die sich auf dem 12. Tabellenplatz befinden. Für beide Teams galt in diesem Duell im den Klassenerhalt das Motto: Verlieren verboten.

Die Gäste mussten für diese Partie einige Umstellungen vornehmen. Das zeigte sich auch auf dem Platz, denn in den ersten 20 Spielminuten kam kaum ein vernünftiger Spielaufbau zustande. Auch defensiv lief es nicht rund, aber die Mallentiner konnten aus diesem schwachen Beginn kein Kapital schlagen. 

Aus dem Nichts gingen die Neuburger dann durch Tm Böhnke in der 25. Minute in Führung. Eine gute Einzelaktion von Leo Polzer brachte Böhnke in Stellung, der aus spitzem Winkel zur Führung einnetzte. Danach war es dann ein offenes Spiel ohne wirkliche Highlights, da beide Teams offensiv zu wenig zielstrebig agierten. Auch Fehler der Neuburger Hintermannschaft konnten die Platzherren nicht bestrafen, so blieb es bis kurz vor der Pause bei der knappen Führung.

In der 45. Minute gab es dann einen sehr schmeichelhaften Strafstoßpfiff von Schiri Linke. Im Laufduell zwischen Tobias Weidemann und den Mallentiner Kapitän Lange ging letzterer nach einem „Schulterrempler“ zu Boden und hob dabei recht übertrieben ab. Schiri Linke meinte einen Kontakt im Fußbereich gesehen zu haben, den es aber nicht gab. Doch alles Protestieren half nichts und Mülling verwandelte den Elfer zum 1:1 Ausgleich.

In der zweiten Halbzeit besannen sich die Neuburger endlich ihrer eigenen Stärke und fingen langsam an Fussball zu spielen. Die Platzherren stellten zu Beginn der zweiten Hälfte um und agierten deutlich defensiver. So ergab sich über den kompletten zweiten Durchgang das Bild, dass die Gäste drückten und die Platzherren durch Befreiungsschläge und somit schnelle Gegenstöße immer wieder gefährlich wurden.

In der 60. Minute war der Ball zum zweiten Mal im Tor des MSV, doch Schiri Linke entschied zur Verwunderung Aller auf Abseits. Nur fünf Minuten später nutzten die Mallentiner einen Konter und drehten das Spiel. Auch hier stellte sich die NSV-Defensive nicht wirklich gut an, als man nach dem ersten Schussversuch stehen blieb und den zweiten Ball ignorierte.

Aber die Gäste steckten nicht auf, spielten weiter nach vorne und wurden in der 70. Minute nach einer Ecke belohnt, als Schröder die Unordnung nutzte und zum erneuten Ausgleich traf.

Wieder nur fünf Minuten später gab es erneut eine knifflige Abseitsentscheidung, als Böhnke das vermeintlich 3:2 erzielte.Am Ende konnte keins der beiden Teams mehr den Lucky Punch erzielen und es blieb beim 2:2 Unentschieden. Vor allem offensiv war das Spiel der Gäste größtenteils zu statisch und ließ sich so entsprechend leicht verteidigen.

Am kommenden Wochenende empfangen die Neuburger den FSV Testorf Upahl zu Hause am Wallberg. Anpfiff ist am Sonntag 14 Uhr.

Links

Sponsoren

Nächste Spiele

DatumSpiel
Pokalaus im Halbfinale

Pokalaus im Halbfinale

Für unsere Herren ging es am Wochenende zum lang erwarteten Pokal-Halbfinale zu Einheit Grevesmühlen. Die Favoritenrollen war natürlich klar und der bisher ungeschlagene Kreisligist wollte sich auch zu Hause im Pokal keine Blöße geben.

Die Neuburger reisten mit einer starken Truppe an, mussten aber auf die beiden besten Torschützen Hannes Schröder und Tim Böhnke verzichten. Erfreulich war, dass Tobias Schwerin nach langer Verletzung wieder auf dem Platz stehen konnte.

Schiedsrichter Michael Gniefke leitete das Spiel vor knapp 100 Zuschauern.
Entgegen aller Erwartungen suchten die Gäste ihr Heil nicht in der Defensive, sondern attackierten die Platzherren sofort beim Spielaufbau, um das Kombinationsspiel frühzeitig zu unterbinden. Diese Taktik ging vor allem in den ersten fünfzehn Minuten richtig gut auf. Die Neuburger waren bissig und nahmen die Zweikämpfe an. Einheit blieb oft nur der lange Ball über außen, der dann aber gut verteidigt wurde. Wenn es in den Anfangsminuten gefährlich wurde, dann durch Ecken. 

Einzig in der Offensive war es bei den Gäste erstmal dünn. Man hatte keine Chance, außer, dass Einheit-Keeper Bols fast ins eigene Tor gelaufen wäre. 😉

Die Partie wurde im dann etwas hitziger und die robuste Gangart der Gäste gefiel den Platzherren nicht. In dieser Phase gab es viele Unterbrechungen und Fouls. Gezeichnet für die umkämpfte Partie waren Bondzio und Brückner nach einem Luftzweikampf. Beide mussten mit improvisiertem Turban weiterspielen.

Beide Teams spielten kurzfristig mit einem Mann weniger weiter und diese Phase der Unordnung nutzen die Platzherren für einen Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten.

In der 19. Minute war es wieder ein guter langer Ball von Einheit hinter die NSV-Abwehrkette. Breitkopf wollte anschließend klären, wurde aber von Labs unter Druck gesetzt und verlor den Zweikampf. Dieser hatte dann keine Mühe mehr den Ball an Hölgermann zur Führung ins Tor zu schieben. Als die Gäste sich gerade noch mit dem unnötigen Gegentor beschäftigten, marschierte Einheit-Kapitän Faasch durch das gesamte NSV-Mittelfeld hinweg und bereitete so bärenstark das 2:0 für Labs vor.

Die beiden Gegentore mussten die Gäste erstmal verdauen und brauchten einige Zeit wieder ins Spiel zu finden. Richtig gute Chancen gab es auf beiden Seiten bis zur Halbzeit dann fast keine mehr. Die beste Möglichkeit auf Seiten des NSV vergab Erpen-Köhn Sekunden vor dem Halbzeitpfiff knapp.

Mit etwas hängendem Kopf marschierten die Neuburger in die Kabine, glaubten aber nach kurzer Ruhepause wieder an die Chance und begannen den zweiten Durchgang ähnlich stark wie Hälfte eins. 

Mit zunehmender Spielzeit schwanden dann aber die Kräfte und so blieb die Partie weiter durch viele Fouls recht zerfahren.

In der 55. Minute kamen die Gäste dann fast zum Anschluss, als die Offensivkräfte Keeper Bols unter Druck setzten und dieser einen Fehlpass direkt in die Füße von Kähler spielte. Der zog sofort ab und schaufelte den Ball auf das Tor. Doch am Ende landete der Ball Zentimeter im Toraus.

Während die Neuburger in der Offensive weiter zu harmlos blieben, zeigte man aber gerade defensiv eine starke Leistung und ließ kaum gute Chancen für Einheit zu. Bezeichnend für das Spiel war es dann, dass wieder ein individueller Fehler zum Gegentor führte und Einheit in der 62. Minute das vorentscheidende 3:0 durch Zeretzki markierte. 

Mit dem letzten Mut der Verzweiflung machten die Gäste dann zehn Minuten vor Schluss noch hinten auf und ließen dann einige gute Möglichkeiten für Einheit zu. Hier konnte sich Hölgermann dann mehrmals auszeichnen und seinen Fehler vor dem 3:0 fast wieder vergessen machen.

Das letzte „Highlight“ der Partie war dann die gelb-rote Karte für Trettin, der sich wegen zweifachen Meckerns selbst um die Teilnahme am Pokalfinale brachte.

Am Ende ziehen die Platzherren verdient ins Finale ein. Mit etwas mehr Glück im Spielverlauf hätte das Spiel auch anders ausgehen können. Alles in allem war es aber gerade offensiv zu wenig von den Gästen.

Am kommenden Wochenende treten die Herren dann beim Mallentiner SV an. Die Mallentiner sind ebenfalls im Halbfinale (an Selmsdorf) gescheitert. Anpfiff ist am Samstag 15 Uhr in Kirch Mummendorf.

Links

Sponsoren

Nächste Spiele

DatumSpiel
Last-Minute Niederlage

Last-Minute Niederlage

Nachdem sich unsere Herren am vergangenen Wochenende zu Hause knapp mit 2:3 geschlagen geben mussten, reiste man nun nach Klütz. Die Klützer stellen die beste Offensive der Liga, man war also gewarnt.

Die Klützer starteten gut in die Partie und machten gleich Druck nach vorne. Dabei stellte sich schnell heraus, dass quasi jeder Ball lang auf die beiden Stürmer Schukay und Dreschler geschlagen wurde. Die NSV-Defensive brauchte einige Zeit, um sich darauf einzustellen. Dazu kam, dass man verletzungsbedingt schon früh umstellen musste.

Dann ging es aber doch ganz schnell und bereits in der neunten Minute gingen die Platzherren durch Habermann in Führung. Es war eine enge Abseitsentscheidung, die zu Gunsten der Platzherren ausfiel. Aber nur ein paar Minuten später zeigte sich Hannes Schröder wieder einmal in Topform und schloss einen Konter volley zum Ausgleich ab (15. Minute).

Schönen Fussball gab es kaum zu sehen, denn beide Teams zeigten sich im Spielaufbau einfallslos. Die NSV-Defensive stellte sich immer besser auf die langen Bälle ein und die Platzherren kamen fast ausschließlich noch über schnelle Konter gefährlich vor das NSV-Tor. Die Gäste hingegen zeigte sich im Spielaufbau ebenfalls einfallslos und konnten nur selten hinter die letzte Verteidigungslinie des SVK spielen.

Dank einer deutlichen Leistungssteigerung im Verlauf der ersten Hälfte ging man mit einem etwas glücklichen, aber durchaus verdienten Unentschieden in die Pause.

In der zweiten Hälfte änderte sich am Spielverlauf nichts. Die Klützer versuchten es mit langen Bällen und die Gäste hofften auf Chancen durch Konter. Während Prather die große Chance zur Führung nach einem abgefälschten Schuss vergab (60. Minute), fand Schröder mit zwei guten Schüssen seinen Meister in Klütz-Keeper Bieber.

Mit zunehmender Spieldauer wurde Klütz offensiver und durch den zunehmenden Kräfteverschleiß auf Neuburger Seite gab es immer mehr Räume. Trotzdem wurden die Chancen nicht konsequent zu Ende gespielt und Hölgermann erwies sich abermals als starker Rückhalt für sein Team.

Fünf Minuten vor Schluss hatten die Gäste durch Kähler dann plötzlich noch die große Chance zur Führung, doch wieder parierte Bieber glänzend. Bei einem Freistoß von Schröder fehlten kurze Zeit später abermals nur Zentimeter.

In der 92. Minute gelang Klütz dann aber doch noch der Lucky-Punch durch Schukay. Der Top-Torjäger der KOL blieb das Spiel über glücklos, stand aber nach der letzten Ecke der Partie goldrichtig und versenkte den zweiten Ball zum Siegtreffer.

Trotz der Niederlage verkauften sich die Neuburger teuer und zeigten eine kämpferisch ansprechende Leistung. Am Ende reichte es nicht zum Punktgewinn, das soll sich dann aber am kommenden Wochenende ändern. Dann kommt der FC Selmsdorf an den Wallberg. Anpfiff ist am Sonntag um 14 Uhr.

Sponsoren

Nächste Spiele

DatumSpiel
Niederlage in Überzahl

Niederlage in Überzahl

Nach dem knappen Sieg am letzten Wochenende gegen Leezen kam nun der SV Schiffahrt u. Hafen Wismar an den Wallberg. Im Hinspiel auf dem Kunstrasen gab es eine 0:8 Klatsche für unsere Jungs. Es war aber recht klar, dass es in dieser Partie nicht wieder so klar ausgeht.

Die Gäste hatten in der ersten halben Stunde ein klares spielerisches Übergewicht und kamen auch zu guten Chancen, die NSV-Keeper Hölgermann aber meistens stark parierte. Vor allem im Zentrum fanden die Platzherren keinen Zugriff, ließen den Gästen zu viel Platz und wurden selbst aus dem Spiel heraus nur selten gefährlich.

Als Robert Riebschläger sich dann in der 36. Minute alles andere als clever verhielt und sich die Ampelkarte einhandelte, wurde es ein anderes Spiel. Die Gäste zogen sich etwas weiter zurück und der NSV hatte nun mehr vom Spiel. Beide Teams hatten sich mit der Nullnummer zur Pause abgefunden und wollten in die Pause, als Kevin Riebschläger plötzich völlig frei vor Hölgermann auftauchte und die Wismarer in Führung brachte. Vorausgegangen war ein misslungener Rückpass von NSV-Kapitän Kähler.

Zeit war nun noch genug und die Platzherren nahmen sich viel vor. Der NSV versuchte nun mehr das Spiel zu machen, blieb dabei aber oft zu unkonsequent und brachte die Gäste immer wieder durch einfache Ballverluste ins Spiel. Chancen waren in der ersten viertel Stunde der zweiten Halbzeit Mangelware.

Dann war es in der 66. Minute wieder eine Einladung der Neuburger, als K. Riebschläger erneut allein auf Hölgermann zulief und zum 0:2 traf. Wieder war es ein Ballverlust im Zentrum, die Gäste schalteten blitzschnell um und erwischten die aufgerückte NSV-Defensive auf dem falschen Fuß. Doch der NSV zeigte Moral und kam nur drei Minuten später durch Möller zum Anschluss (69. Minute).

Aber die Gäste, allen voran K. Riebschläger, war heute eiskalt und brauchte wieder nur zwei Minuten um mit seinem dritten Tor den alten Abstand wiederherzustellen. Dieses Mal war es ein Freistoß von der rechten Seite, bei dem die Zuordnung fehlte und Riebschläger völlig frei per Kopf zum 1:3 einnetzte (71. Minute.).

Es waren noch knapp 20 Minuten zu spielen, so machten die Neuburger jetzt auf setzten alles auf Offensive. Hannes Schröder setzte sich mit toller Einzelleistung auf Außen durch und fand in der Mitte Riegel, der den Ball in der 76. Minute aus kurzer Distanz zum erneuten Anschluss über die Linie drücke.

Die Gäste verteidigten jetzt clever und dem NSV fehlte die letzte Kraft um nochmal eine richtige Druckphase zu entfachen. Dabei sorgten die Konter des SHW auch immerwieder für Gefahr und Entlastung.
Es reichte am Ende nicht mehr zu einem Punktgewinn. Die beste Chance vergab der eingewechselte Ronny Schomann kurz vor Schluss per Seitfallzieher.

Damit treten die Neuburger auf der Stelle und verpassen es auf den achten Tabellenplatz zu springen.
Am kommenden Wochenende geht es dann am Samstag 14 Uhr zum SV Klütz.

Links:

Sponsoren

Nächste Spiele

DatumSpiel
Krimi gegen Leezen

Krimi gegen Leezen

Zum ersten Pflichtspiel im Jahr 2019 trafen unsere Jungs auf den FSV Leezen, der durch Punktabzug auf den letzten Tabellenplatz gerutscht ist. Auf dem Papier sah es vielleicht nach einer klaren Angelegenheit aus, aber nach einer doch ziemlich dürftigen Vorbereitung wusste in Neuburg wohl kaum jemand wo man wirklich steht.
Auch personell sah es dürftig aus, so stellte sich die Mannschaft fast von allein auf. Vielen Dank hierbei schonmal für die Unterstützung der „inaktiven“ Spieler, dass doch noch eine ordentliche Truppe nach Ventschow reiste.

Auf doch ziemlich ungewohnten Untergrund war allen vor dem Spiel schon klar, dass heute nichts mit dem ansonsten so schön-gepflegtem Fußball und Ball laufen lassen ist (haha 😉 ) – sondern Kampf und Leidenschaft waren gefragt. 

Die erste Hälfte ist schnell erzählt. Es war ein Spiel auf ein Tor, denn die Platzherren hatten das Meiste vom Spiel. Doch Leezen war vor dem Tor einfach nicht clever genug, zudem stand die NSV-Defensive solide. Auf Seiten der Gäste passierte offensiv nicht wirklich viel, aber man hatte mit Hannes Schröder einen, der heute einen Sahne-Tag erwischte. Erst konnte er sich gegen zwei Gegenspieler im 16er durchsetzen und nur durch ein Foul gestoppt werden. Den anschließenden Strafstoß verwandelte er selbst zur frühen Führung (13. Minute). Nur zehn Minuten später konnte er erneut treffen und sorgte auch für den komfortablen 2:0 Halbzeitstand.

Allen war bewusst, dass Leezen trotz eines guten Spiels mit dem Rücken zur Wand stand und sie nochmal richtig drücken werden. Doch als Hannes Schröder nach nur zehn gespielten Minuten erneut traf und seinen Hattrick schnürte, schien die Messe gelesen. Nach langem Abschlag von Keeper Hölgermann ließ Schröder den Ball einmal prallen und hämmerte ihn dann ins lange Eck. Was für ein Traumtor! (55. Minute)

Doch ab jetzt schienen die Gäste sich zu sicher und Leezen drückte nochmal mit dem Mut der Verzweiflung. Es dauerte nur drei Minuten bis die Platzherren durch Heitmann zum Anschluss kamen (58. Minute) und gepaart mit zunehmenden Konditionsproblemen begann das große Zittern.

Als die letzten zehn Minuten des Spiels begannen wurde es dann verrückt. Nach einer Ecke bekam Leezen einen recht schmeichelhaften Elfmeter zugesprochen. Karsten trat an. NSV-Keeper Hölgermann parierte zwar den ersten Schuss, war dann aber beim Nachschuss machtlos (80. Minute). Nur zwei Minuten später schafften die Platzherren dann sogar den Ausgleich, als Helinski nach einem Standard traf.

Leezen witterte jetzt die Sensation und bei den Neuburger Seite machte sich die Angst breit, das Spiel jetzt völlig aus der Hand zu geben. Leezen machte weiter komplett und die Gäste stemmten sich mit letzter Kraft dagegen. Als Leezen dann in der 91. Minute komplett aufgerückt war, konnte Möller den Lucky Punch setzen und Neuburg wieder in Führung bringen. Wieder war es Hölgermann, der mit einem Abschlag Möller auf die Reise schickte. Der lief allein auf den Torwart zu und versenkte die Kugel mit etwas Glück im Nachsetzen. 

Am Ende sind die Neuburger dann mit eineinhalb ziemlich blauen Augen davongekommen und konnten den doch noch fast verlorenen Sieg feiern. 
Am nächsten Sonntag um 14 Uhr erwartet der NSV dann die Jungs von Schiffahrt u. Hafen Wismar am Wallberg.

Links:

(Danke für den Bericht, Eric!)

Sponsoren

Nächste Spiele

DatumSpiel