038426 21212 info@neuburger-sv.de
Niederlage zum Abschluss

Niederlage zum Abschluss

Am vorletzten Spieltag hinterließen unsere Herren beim Tabellenführer Brüsewitzer SV einen guten Eindruck, verloren aber dennoch knapp mit 0:1.

Am letzten Spieltag kam der formstarke Mecklenburger SV an den Wallberg. Unterschiedlicher konnten die Formkurven kaum sein. Während der NSV seit elf Spielen auf einen Sieg wartet, kommen die Mecklenburger mit sechs ungeschlagenen Spielen in Folge angereist.

Beide Teams legten auch gleich los wie die Feuerwehr und nach nur sechs Minuten konnte T. Behning die Gäste in Front bringen. Aber nur eine Minute später zeigte der NSV Reaktion und nach einem tollen Angriff konnte Tobi Weidemann den Ausgleich erzielen. In der Folgezeit hatten die Gäste leichte Vorteile und konnten sogar die 2:1 Führung erzielen. Doch nach Rücksprache mit Schiri Müller gab Rene Karlschefsky ein unabsichtliches Handspiel zu und das Tor zählte nicht – Respekt!
So blieb es beim Unentschieden zur Pause.

In der zweiten Halbzeit konnte Riegel den NSV dann in der 53. Minute Führung bringen. Ein Einwurf holperte durch den kompletten Strafraum und Riegel netzte gedankenschnell zur Führung ein. Danach merkte man den Neuburgern dann aber die fehlende Puste an und die Gäste drückten mehr und mehr auf den Ausgleich. Besonders bitter, dass der Ausgleichstreffer nach einem Konter fiel. Dieses Mal zählte Karlschefskys Treffer auch offiziell (65. Minute). Es blieb ein Spiel auf Messers Schneide und beide Teams wollten noch den Sieg. Dem NSV fiel in der Offensive aber zu wenig ein und dann war es, wie so oft in dieser Saison, ein individueller Fehler im Aufbauspiel, der den MSV auf die Siegerstraße brachte. Wieder liefen die Neuburger in einen Konter, den Lucas Rudel zehn Minuten vor Schluss vollendete.

Am Ende blieb es beim 2:3 für den Mecklenburger SV, die die Saison auf einem starken vierten Platz beenden. Glückwunsch!

Die Neuburger beenden die Saison nach einer schwachen Rückrunde auf dem 11. Tabellenplatz. Das sollte für den Klassenerhalt reichen. In der kommenden muss dann unbedingt an der Konstanz gearbeitet werden.

Wir gratulieren dem Brüsewitzer SV zum Kreismeister-Titel. Ebenso dem BSV und Testorf Upahl zum Aufstieg in die Landesklasse und dort viel Erfolg in der kommenden Saison!

Links

Sponsoren

Nächste Spiele

DatumSpiel
Aufholjagd nicht belohnt

Aufholjagd nicht belohnt

Zum drittletzten Spieltag der Saison sollte gegen den PSV Wismar II endlich wieder ein Sieg her, nachdem die Neuburger am vergangenen Spieltag gegen Roggendorf in der Schlussminute den Ausgleich kassierten.

Auf dem Kunstrasenplatz in Wendorf entwickelte sich ein Spiel mit zwei grundverschiedenen Halbzeiten. Die erste Hälfte gehörte klar den Gastgebern, die auch hochverdient mit einer 2:0 Führung in die Pause gingen. Die Neuburger agierten viel zu defensiv und ließen den PSV das Spiel machen. Defensiv bekam man keinen Zugriff und so konnte zweimal Juchatz durch gut herausgespielte Angriffe für sein Team treffen (17′, 37′). Die Gäste blieben offensiv blass und hatten kurz vor der Halbzeit noch Glück, dass ein Schuss von Toni Freiheit nur am Pfosten landete.

In der zweiten Halbzeit zeigten die Neuburger dann aber ein komplett anderes Gesicht. Taktische Umstellungen und eine deutlich offensivere Ausrichtung sollten schon nach wenigen Minuten Früchte tragen und Basti Möller erzielte schon in der 47. Minute den Anschlusstreffer. Nach Ballgewinn ging es schnell und Schröder steckte einen Pass in die Schnittstelle auf Möller, der vor PSV-Keeper Glodde kühlen Kopf behielt und traf.

Das frühe Tor spielte den Gästen in die Karten und man setzte weiter nach. Immer wieder wurde das Aufbauspiel der Platzherren früh gestört und Fehler erzwungen. In der 56. Minute konnte Schröder dann den Ausgleich erzielen, als er einen Freistoß direkt verwandelte. Im Nachgang blieben die Gäste weiter die spielbestimmende Mannschaft, konnten aber hundertprozentige Chancen durch Bondzio, Schütt und Möller nicht nutzen.
Vom PSV kam in der zweiten Hälfte kaum Gefahr Richtung Neuburger Tor. Einzig zehn Minuten vor Schluss pennten die Innenverteidiger der Gäste und Juchatz hätte per Kopf um ein Haar das 3:2 und seinen Hattrick erzielt.

Etwas hitzig wurde es noch in den Schlussminuten, als Freiheit letztendlich nach einem Revanchefoul mit Gelb-Rot vom Platz musste. Tore sollten aber nicht mehr fallen und so blieb es beim 2:2, das sich die Gäste dank einer bärenstarken zweiten Hälfte mehr als verdienten. Am Ende muss man sogar den vergebenen Chancen hinterhertrauern, denn auch der Sieg wäre mehr als möglich gewesen. Somit verpasste der NSV auch die Chance am PSV in der Tabelle vorbeizuziehen.

Jetzt ist eine Woche Spielpause, dann geht es am am 08. Juni weiter mit dem Auswärtsspiel beim Tabellenführer Brüsewitzer SV.

Links

Sponsoren

Nächste Spiele

DatumSpiel
Ausgleich in letzter Sekunde

Ausgleich in letzter Sekunde

Mit weiterhin nur einem Sieg in der Rückrunde empfingen die Neuburger am Wochenende SG Roggendorf 96 am heimischen Wallberg. Im Hinspiel gab es eine 2:5 Klatsche in Roggendorf. Mit etwas entspannterer Personalsituation sollt sich das dieses Mal aber nicht wiederholen.

Von Beginn an zeigten die Platzherren die Ambitionen und erwischten einen Traumstart nach Maß. Hannes Schröder brachte den NSV schon in der zweite Minute in Führung. Nachdem er zuerst im Eins-gegen-Eins mit dem Keeper scheitert, setzten die Schwarz-gelben nach und Möllers Flanke verwandelte Schröder per Kopf zur Führung. Die Gäste hatte in der Anfangsphase Probleme mit dem schnellen Umschalten der Neuburger, doch Chancenverwertung und knifflige Abseitspositionen verhinderten eine höhere Führung.

Nach gut 20 Minuten fanden dann auch die Gäste besser in die Partie und gestalteten das Spiel offener. Die Neuburger sparten Kräfte und das machte sich auf dem Feld bemerkbar. Auf beiden Seiten gab es gute Chancen, vor allem Til Schöne erwies sich als Aktivposten und stellte die NSV-Defensive immer wieder vor Probleme. Mit der knappen, aber verdienten Führung ging es in die Pause.

Den Beginn der zweiten Hälfte verschliefen die Gastgeber dann komplett und hatten enorme Schwierigkeiten wieder ins Spiel zu finden. Kaum ein Zweikampf und kaum ein zweiter Ball wurden gewonnen. Doch dann konnte Tim Böhnke den NSV aus dem Nichts mit 2:0 in Führung schießen. Nach einem Befreiungsschlag tauchte Möller auf einmal im Strafraum der Gäste auf, scheiterte aber an SGR-Keeper Zimmermann. Doch wieder setzte die Neuburger Offensive nach. Möller holt den zweiten Ball, den Schröder mit tollem Einsatz vor das Tor brachte und Böhnke in 9er-Manier einnetzte.

Jetzt fühlten sich die Gastgeber allerdings zu sicher und zogen sich mehr und mehr zurück. Folgerichtig konnte Toni Holland in der 66. Minute mit einem starken Flachschuss aufs lange Eck zum Anschluss treffen.

Roggendorf setzte jetzt auf Alles oder Nichts. Die ganz großen Chancen gab es dabei allerdings nicht mehr, da die NSV-Defensive meistens clever verteidigte. In der Offensive verpassten es die Neuburger allerdings einen Konter zu nutzen und den Sack zuzumachen – und das sollte sich rächen…

In der vierten Minute der Nachspielzeit verloren die Gastgeber an der Mittellinie den Ball, der schnelle lange Ball als Gegenstoß erwischte die aufgerückte NSV-Abwehr und Rösch erzielte mit der letzten Aktion des Spiels den 2:2 Ausgleich. Danach war Schluss und die Gefühle auf beiden Seiten hätten unterschiedlicher nicht sein können. Dieser Punktgewinn fühlte sich für die Platzherren nach einer herben Niederlage an. Die Gäste hingegen feierten ihn wie einen Sieg. Trotz des Last-Minute-Schocks war ein deutlicher Aufwärtstrend im Vergleich zu den letzten Partien zu sehen und den Schwung gilt es jetzt mit in die letzten Partien der Saison zu nehmen!

Am kommenden Wochenende treten die Neuburger am Samstag 15 Uhr in Wendorf bei PSV Wismar II an. Das Spiel wird wahrscheinlich live und im Nachgang bei https://www.sporttotal.tv zu sehen sein.

Links

Sponsoren

Nächste Spiele

DatumSpiel
Standards entscheiden Spiel

Standards entscheiden Spiel

Das Auswärtsspiel desNeuburger SV endete erfolglos. Gegen den SV Lüdersdorf gab es nichts zu holen. Das Heimteam gewann die Partie mit 2:1. Auf dem Papier hatte sich ein enges Match bereits abgezeichnet. Beim Blick auf das knappe Endergebnis wurde diese Erwartung letztlich bestätigt.

Sebastian Möller brachte den Ball zum 1:0 zugunsten des Neuburger SV über die Linie (15.). Per Elfmeter traf Nico Dargel vor 33 Zuschauern zum 1:1 für den SV Lüdersdorf. Mit einem Unentschieden ging es für beide Teams in die Halbzeitpause.

Lange blieben Tore in der zweiten Halbzeit aus, bis Dargel in der 84. Minute den Ball zur 2:1-Führung zugunsten des SV Lüdersdorf im Netz unterbrachte und den Neuburger SV damit in der Schlussphase unter Druck setzte.

Am Ende verbuchte der SV Lüdersdorf gegen den Neuburger SV die maximale Punkteausbeute. Der SV Lüdersdorf machte in der Tabelle Boden gut und steht nun auf Platz zehn. Die Mannschaft von Trainer Marian Lembck bessert die eigene, eher dürftige Bilanz auf und kommt nun auf insgesamt sechs Siege, drei Unentschieden und zwölf Pleiten.

Sponsoren

Nächste Spiele

DatumSpiel
Negativserie gestoppt

Negativserie gestoppt

Nach vier verlorenen Pflichtspielen in Folge ging es für den NSV am vergangenen Wochenenden zum Mallentiner SV, die sich auf dem 12. Tabellenplatz befinden. Für beide Teams galt in diesem Duell im den Klassenerhalt das Motto: Verlieren verboten.

Die Gäste mussten für diese Partie einige Umstellungen vornehmen. Das zeigte sich auch auf dem Platz, denn in den ersten 20 Spielminuten kam kaum ein vernünftiger Spielaufbau zustande. Auch defensiv lief es nicht rund, aber die Mallentiner konnten aus diesem schwachen Beginn kein Kapital schlagen. 

Aus dem Nichts gingen die Neuburger dann durch Tm Böhnke in der 25. Minute in Führung. Eine gute Einzelaktion von Leo Polzer brachte Böhnke in Stellung, der aus spitzem Winkel zur Führung einnetzte. Danach war es dann ein offenes Spiel ohne wirkliche Highlights, da beide Teams offensiv zu wenig zielstrebig agierten. Auch Fehler der Neuburger Hintermannschaft konnten die Platzherren nicht bestrafen, so blieb es bis kurz vor der Pause bei der knappen Führung.

In der 45. Minute gab es dann einen sehr schmeichelhaften Strafstoßpfiff von Schiri Linke. Im Laufduell zwischen Tobias Weidemann und den Mallentiner Kapitän Lange ging letzterer nach einem “Schulterrempler” zu Boden und hob dabei recht übertrieben ab. Schiri Linke meinte einen Kontakt im Fußbereich gesehen zu haben, den es aber nicht gab. Doch alles Protestieren half nichts und Mülling verwandelte den Elfer zum 1:1 Ausgleich.

In der zweiten Halbzeit besannen sich die Neuburger endlich ihrer eigenen Stärke und fingen langsam an Fussball zu spielen. Die Platzherren stellten zu Beginn der zweiten Hälfte um und agierten deutlich defensiver. So ergab sich über den kompletten zweiten Durchgang das Bild, dass die Gäste drückten und die Platzherren durch Befreiungsschläge und somit schnelle Gegenstöße immer wieder gefährlich wurden.

In der 60. Minute war der Ball zum zweiten Mal im Tor des MSV, doch Schiri Linke entschied zur Verwunderung Aller auf Abseits. Nur fünf Minuten später nutzten die Mallentiner einen Konter und drehten das Spiel. Auch hier stellte sich die NSV-Defensive nicht wirklich gut an, als man nach dem ersten Schussversuch stehen blieb und den zweiten Ball ignorierte.

Aber die Gäste steckten nicht auf, spielten weiter nach vorne und wurden in der 70. Minute nach einer Ecke belohnt, als Schröder die Unordnung nutzte und zum erneuten Ausgleich traf.

Wieder nur fünf Minuten später gab es erneut eine knifflige Abseitsentscheidung, als Böhnke das vermeintlich 3:2 erzielte.Am Ende konnte keins der beiden Teams mehr den Lucky Punch erzielen und es blieb beim 2:2 Unentschieden. Vor allem offensiv war das Spiel der Gäste größtenteils zu statisch und ließ sich so entsprechend leicht verteidigen.

Am kommenden Wochenende empfangen die Neuburger den FSV Testorf Upahl zu Hause am Wallberg. Anpfiff ist am Sonntag 14 Uhr.

Links

Sponsoren

Nächste Spiele

DatumSpiel
Pokalaus im Halbfinale

Pokalaus im Halbfinale

Für unsere Herren ging es am Wochenende zum lang erwarteten Pokal-Halbfinale zu Einheit Grevesmühlen. Die Favoritenrollen war natürlich klar und der bisher ungeschlagene Kreisligist wollte sich auch zu Hause im Pokal keine Blöße geben.

Die Neuburger reisten mit einer starken Truppe an, mussten aber auf die beiden besten Torschützen Hannes Schröder und Tim Böhnke verzichten. Erfreulich war, dass Tobias Schwerin nach langer Verletzung wieder auf dem Platz stehen konnte.

Schiedsrichter Michael Gniefke leitete das Spiel vor knapp 100 Zuschauern.
Entgegen aller Erwartungen suchten die Gäste ihr Heil nicht in der Defensive, sondern attackierten die Platzherren sofort beim Spielaufbau, um das Kombinationsspiel frühzeitig zu unterbinden. Diese Taktik ging vor allem in den ersten fünfzehn Minuten richtig gut auf. Die Neuburger waren bissig und nahmen die Zweikämpfe an. Einheit blieb oft nur der lange Ball über außen, der dann aber gut verteidigt wurde. Wenn es in den Anfangsminuten gefährlich wurde, dann durch Ecken. 

Einzig in der Offensive war es bei den Gäste erstmal dünn. Man hatte keine Chance, außer, dass Einheit-Keeper Bols fast ins eigene Tor gelaufen wäre. 😉

Die Partie wurde im dann etwas hitziger und die robuste Gangart der Gäste gefiel den Platzherren nicht. In dieser Phase gab es viele Unterbrechungen und Fouls. Gezeichnet für die umkämpfte Partie waren Bondzio und Brückner nach einem Luftzweikampf. Beide mussten mit improvisiertem Turban weiterspielen.

Beide Teams spielten kurzfristig mit einem Mann weniger weiter und diese Phase der Unordnung nutzen die Platzherren für einen Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten.

In der 19. Minute war es wieder ein guter langer Ball von Einheit hinter die NSV-Abwehrkette. Breitkopf wollte anschließend klären, wurde aber von Labs unter Druck gesetzt und verlor den Zweikampf. Dieser hatte dann keine Mühe mehr den Ball an Hölgermann zur Führung ins Tor zu schieben. Als die Gäste sich gerade noch mit dem unnötigen Gegentor beschäftigten, marschierte Einheit-Kapitän Faasch durch das gesamte NSV-Mittelfeld hinweg und bereitete so bärenstark das 2:0 für Labs vor.

Die beiden Gegentore mussten die Gäste erstmal verdauen und brauchten einige Zeit wieder ins Spiel zu finden. Richtig gute Chancen gab es auf beiden Seiten bis zur Halbzeit dann fast keine mehr. Die beste Möglichkeit auf Seiten des NSV vergab Erpen-Köhn Sekunden vor dem Halbzeitpfiff knapp.

Mit etwas hängendem Kopf marschierten die Neuburger in die Kabine, glaubten aber nach kurzer Ruhepause wieder an die Chance und begannen den zweiten Durchgang ähnlich stark wie Hälfte eins. 

Mit zunehmender Spielzeit schwanden dann aber die Kräfte und so blieb die Partie weiter durch viele Fouls recht zerfahren.

In der 55. Minute kamen die Gäste dann fast zum Anschluss, als die Offensivkräfte Keeper Bols unter Druck setzten und dieser einen Fehlpass direkt in die Füße von Kähler spielte. Der zog sofort ab und schaufelte den Ball auf das Tor. Doch am Ende landete der Ball Zentimeter im Toraus.

Während die Neuburger in der Offensive weiter zu harmlos blieben, zeigte man aber gerade defensiv eine starke Leistung und ließ kaum gute Chancen für Einheit zu. Bezeichnend für das Spiel war es dann, dass wieder ein individueller Fehler zum Gegentor führte und Einheit in der 62. Minute das vorentscheidende 3:0 durch Zeretzki markierte. 

Mit dem letzten Mut der Verzweiflung machten die Gäste dann zehn Minuten vor Schluss noch hinten auf und ließen dann einige gute Möglichkeiten für Einheit zu. Hier konnte sich Hölgermann dann mehrmals auszeichnen und seinen Fehler vor dem 3:0 fast wieder vergessen machen.

Das letzte “Highlight” der Partie war dann die gelb-rote Karte für Trettin, der sich wegen zweifachen Meckerns selbst um die Teilnahme am Pokalfinale brachte.

Am Ende ziehen die Platzherren verdient ins Finale ein. Mit etwas mehr Glück im Spielverlauf hätte das Spiel auch anders ausgehen können. Alles in allem war es aber gerade offensiv zu wenig von den Gästen.

Am kommenden Wochenende treten die Herren dann beim Mallentiner SV an. Die Mallentiner sind ebenfalls im Halbfinale (an Selmsdorf) gescheitert. Anpfiff ist am Samstag 15 Uhr in Kirch Mummendorf.

Links

Sponsoren

Nächste Spiele

DatumSpiel