You must have JavaScript enabled in order to use this order form. Please enable JavaScript and then reload this page in order to continue.

Herren Archives - Willkommen beim Neuburger SV e.V.
038426 21212 info@neuburger-sv.de
NSV jetzt auf Instagram

NSV jetzt auf Instagram

Der NSV ist ab sofort auch auf Instagram zu finden.

Also abonnieren und immer auf dem aktuellen Stand bleiben
https://www.instagram.com/neuburger_sv/

Sponsoren

Nächste Spiele

DatumSpiel
Auswärts weiter punktlos

Auswärts weiter punktlos

Zum zwölften Spieltag der Kreisoberliga ging es für die Neuburger in den Schlosspark nach Roggendorf. Die SG spielt eine starke Saison und befindet sich im oberen Tabellendrittel. Zudem standen die Vorzeichen für den NSV unter keinem guten Stern. Arbeit, Sperre, Virusinfekt und Verletzungen brachten die Schwarz-Gelben in Personalnöte. Auch mit Unterstützung der Alten Herren bekam man aber noch eine spielfähige und schlagfertige Truppe zusammen.

Auf dem sehr tiefen und matschigen Platz zeigten die Platzherren die deutlich bessere Spielanlage. Sie kamen auf dem Platz deutlich besser zurecht und starteten druckvoll in die Partie. Bereits in der siebten Minuten brachte Hartmann die SGR durch einen Fernschuss nach einem zu kurz geklärtem Angriff in Führung. Die Gäste liefen bis dahin nur hinterher und stellten danach prompt um, um die Außenpositionen etwas zu verdichten. Dann klappte es etwas besser, doch Roggendorf gab den Ton an und hätte auch gut auf zwei oder drei Tore erhöhen können. Sie verpassten aber schon zur Halbzeit den Deckel auf die Partie zu machen.
Es dauerte bis zur 30. Minute, als die Neuburger dann endlich besser in die Partie kamen. Bis zur Pause passierte dann auf beiden Seiten wenig. So war noch alles möglich und die Neuburger noch im Spiel.

In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel dann etwas offener und nun hatten auch die Gäste ihre Szenen in der Offensive. Dazu wurde das Geschehen auch immer hektischer, wozu auch der Schiedsrichter teilweise durch manchmal zweifelhafte Entscheidungen auf beiden Seiten beitrug. 

Während die Roggendorfer in Hälfte eins noch beste Chancen aus dem Spiel ausließen, war es in der 55. Minute ein Standard der zum 2:0 führte. Die Freistoß-Flanke aus der Mitte des Platzes verteidigten die Neuburger schlecht und Holland konnte frei einnicken. 

Die Gäste kamen zwar jetzt öfter vor das Tor des Heimteams, es fehlte aber die Durchschlagskraft um zwingende Chancen zu erspielen. In der 69. Minute gab es dann aber die große Chance zum Anschluss, als Tobias Schwerin im Strafraum umgerissen wurde. Er trat selbst an, setzte den Ball aber über den linken Torwinkel. Da spielte sicher auf der angestaute Frust eine Rolle.

Ein paar Minuten später machten die Roggendorfer es dann besser und Hannes Durchschlag sorgte mit dem 3:0 für die Vorentscheidung. Wieder war es ein langer Ball den die Gäste nicht gut klärten und im zweiten Versuch ließ Durchschlag NSV-Keeper Glodde keine Chance.

Die Neuburger warfen sich nun mit den letzten Kräften nach vorne, kassierten dann im Konter sogar das 4:0, das wegen Abseits nicht gegeben wurde. Die letzte Chance für den Ehrentreffer vergab Schütt zehn Minuten vor Schluss nach einem Stockfehler der Defensive, als der Ball durchrutschte. SGR-Keeper Gottschalk parierte aber im Eins-gegen-Eins und hielt die Null.

Der Sieg für die Platzherren total in Ordnung. Die Partie hatte aber auch Potenzial auf ein anderes Ergebnis. Auch ein höherer Sieg der SG wäre drin gewesen oder vielleicht sogar ein Punktgewinn für die Neuburger, wenn Schwerin den Strafstoß verwandelt hätte. Am Ende steht das 3:0, das den NSV auf den vorletzten Tabellenplatz zurückfallen lässt und man damit weiter ohne Punkt auf fremdem Platz dasteht.

Kommendes Wochenende geht es am Sonntag zu Hause gegen Benz. Bis dahin hat sich hoffentlich die Personalsituation entspannt und es kann wieder Heimstärke bewiesen werden. Anpfiff ist am Sonntag um 13 Uhr.

Links

Sponsoren

Nächste Spiele

DatumSpiel
Kellerduell geht an den NSV

Kellerduell geht an den NSV

Nach der unnötigen Niederlage am vergangenen Wochenende bei Schiffahrt Hafen Wismar, kam es nun gleich zum nächsten Kellerduell: der SV Lüdersdorf war zu Gast am Wallberg.

Für die Neuburger ging es auch darum eine Trotzreaktion zu zeigen und den letzten Tabellenplatz so schnell wie möglich wieder abzugeben. Auch dieses Mal starteten die Schwarz-gelben gut in die Partie und hatten zu Beginn gute Chancen zur frühen Führung, doch Böhnke verpasste knapp. Die Körpersprache war gut und vor allem die wichtigen Zweikämpfe wurden gewonnen. Von den Gästen kam in Hälfte eins insgesamt offensiv zu wenig.

In der 15. Minute setzte sich Bondzio durch und kam zu einem starken Abschluss, der gepasst hätte, aber deutlich mit der Hand vom Verteidiger “abgefälscht” wurde. Es gab nur Ecke. Mit der anschließenden Ecke war es dann aber soweit und Michael Bondzio (offziell eigentlich Tobias Schwerin – aber hey, wir teilen alles😉) köpfte nach einem Stellungsfehler des Gästekeepers zur Führung ins Tor. Im Anschluss verpassten die Neuburger das 2:0 nachzulegen. So kamen die Gäste gegen Ende der ersten Hälfte nochmal etwas besser ins Spiel, doch die Platzherren brachten die Führung relativ souverän in die Pause.

In der Halbzeitpause wurden nochmal Motivationsspritzen verteilt mit dem Ziel schnell einen weitere Treffer nachzulegen, um die Gäste nicht wieder ins Spiel kommen zu lassen. 

Kurz nach der Halbzeitpause hatten die Neuburger schon den Torschrei auf den Lippen, doch ein Freistoß von Schwerin traf nur das Aussennetz. Ein paar Minuten später versuchte sich Böhnke beim Freistoß aus ähnlicher Position. Dort “fehlten” die Zentimeter auf der richtigen Seite und der Ball landete zur 2:0 Führung im Netz (52. Minute).

Die Gäste wurden jetzt deutlich offensiver und versuchten schnell zum Anschluss zu kommen. Die Neuburger Defensive stand aber sicher und ließ kaum Chancen zu. Im Gegenzug kam der NSV jetzt zu guten Kontermöglichkeiten, um den Sack endgültig zuzumachen.

In einer Druckphase des SVL, bei der in der NSV-Defensive erstmals etwas die Ordnung fehlte, erlöste der ein paar Minuten zuvor eingewechselte Hannes Schröder sein Team und versenkte einen satten Schuss zur 3:0 Vorentscheidung (64. Minute).

Lüdersdorf spielte weiter offensiv und versuchte zum Anschluss zu kommen. Die Neuburger beschränkten sich jetzt aufs Verteidigen und Kontern. Einmal zappelte der Ball im NSV-Tor, doch der Schiri entschied zu Recht auf Abseits.

Kurz vor Ende der Partie konnte Kähler den Schlusspunkt setzten, als er eine Flanke von Schröder artistisch zum 4:0 versenkte. Beim exzessiven Jubel gab es dann “zur Belohnung” die gelbe Karte.

Dank einer starken Leistung verlassen die Neuburger damit den letzten Tabellenplatz und finden wieder etwas Anschluss an die rettende Zone. Am Wochenende muss die gute Leistung aber bestätigt werden, denn es geht zum schweren Auswärtsspiel nach Roggendorf, die bisher eine starke Saison spielen. Anpfiff ist dort 14 Uhr.

Links

Sponsoren

Nächste Spiele

DatumSpiel
Niederlage heißt rote Laterne

Niederlage heißt rote Laterne

Hochmotiviert starteten die Neuburger in die Partie gegen den Tabellenletzten aus Wismar. Bereits nach 15 Minuten führten die Gäste durch Tore von Böhnke und Schütt mit 2:0. Doch dann konnten sich die Platzherren mehr und mehr aus dem Pressing lösen und gestalteten das Spiel offener. Anstatt einen Gang zurück zu schalten und den Vorsprung zu verwalten, rannten die Neuburger weiter hoch an und liefen dabei ins offene Messer. Durch einen guten Angriff gelang den Gästen der Anschlusstreffer und kurz vor der Pause durch einen Handelfmeter noch der Ausgleich.

Danach spielten beide Teams auf Augenhöhe, bis die NSV-Defensive einen folgeschweren Fehlpass spielte und die Wismarer zur 3:2 Führung einlud. Danach rannten die Neuburger an, konnten aber gute Chancen durch Schröder, Böhnke und Schütt nicht zum 3:3 nutzen. Dabei liefen die Gäste immerwieder in Konter der Platzherren. Kurz vor Spielende verlor NSV-Keeper Kramer kurz die Nerven als er bei einem Abstoß behindert wurde und trat dem Angreifer von hinten in die Beine. Es gab glatt Rot. Den anschließenden Freistoß verwandelte Wiechmann mit Hilfe des NSV-Aushilfskeepers. Quasi mit dem Schlusspfiff liefen die aufgerückten Gäste nochmal in einen Konter, den die Wismarer zum 5:2 nutzten.

Am Ende fällt das Ergebnis zu hoch aus, doch auf Seiten des NSV ist man selbst Schuld daran. Vor allem nach der frühen Führung hätte man deutlich cleverer agieren können. Mit dem Sieg geben die Wismarer auch die rote Laterne ab und die Neuburger befinden sich nun – hoffentlich nur für einen Spieltag – auf dem letzten Tabellenplatz.

Am kommenden Wochenende kommt der SV Lüdersdorf an den Wallberg. Dort geht es wieder um “6 Punkte” und vor allem darum, die rote Laterne wieder abzugeben. Anpfiff ist 14 Uhr am Sonntag.

Links

Sponsoren

Nächste Spiele

DatumSpiel
MSV nimmt die Punkte mit

MSV nimmt die Punkte mit

Zum bereits neunten Spieltag der Kreisoberliga empfingen die Neuburger den Mecklenburger SV am Wallberg. Für beide Teams wäre ein Sieg enorm wichtig im Abstiegskampf, da die Mannschaften am Tabellenende immer weiter zusammenrücken.

Die Gäste bestimmten zu Beginn die Partie und zeigten die bessere Spielanlage. Bei den Neuburgern lief hingegen wenig zusammen und man beschränkte sich vorerst auf das Verteidigen. In der 23. Minute brachte Martin Salokat die Gäste nach einer Ecke in Führung. Am langen Pfosten entwich er seinem Bewacher und netzte per Kopf zur Führung ein.

Nur ein paar Minuten später leitete Hannes Schröder mit einem tollen Pass auf Möller die größte Chance des NSV in Halbzeit eins ein, doch der Ball wollte nicht über die Linie. Mecklenburg verpasste es die Überlegenheit und weitere gute Chancen zum 2:0 zu nutzen. Es blieb somit beim knappen Halbzeitstand.

In der zweiten Hälfte agierten die Platzherren dann deutlich offensiver. Es entwickelte sich eine ereignisreiche und teils hektische zweite Halbzeit. Die Neuburger waren jetzt deutlich besser im Spiel und waren dem Ausgleich nahe. Hannes Schröder verpasste die beste Chancen per Kopf nach einem Freistoß.
Doch in der 65. Minute nutzten die Gäste die Lücken durch die aufgerückte NSV-Abwehr und kombinierte sich schnell zum NSV-Tor. Kapschefsky blieb vor dem Tor cool und erhöhte auf 2:0 für den MSV.

Doch die Neuburger gaben sich nicht auf und spielten nun mit dem Mut der Verzweiflung. Bezeichnend dafür war, dass es zwischen 67. und 71. Minute drei gelbe Karten für den NSV gab. Der Aufwand sollte sich aber lohnen und so gab es in der 75. Minute einen Strafstoßpfiff nachdem Bondzio im Zweikampf an der Strafraumkante umgerissen wurde. Hannes Schröder verwandelte den Strafstoß zum 1:2 Anschluss.

Neuburg lief weiter an, doch die Gäste machten es jetzt clever und spielten ihre Konter gefährlich aus. Für die Neuburger reichte es am Ende nicht mehr für ein weiteres Tor und die Gäste machten dann in der 87. Minute den Sack zu als Pieth das 1:3 erzielte.

Die Neuburger waren nun mit dem Kopf schon in der Kabine und verloren völlig die Ordnung. Mecklenburg machte aber weiter und hatte leichtes Spiel. Erneut war es Pieth, der den 1:4 Endstand herstellte. Am Ende hatte der NSV sogar Glück, dass es nicht noch das 1:5 oder mehr gab.

Somit nimmt der MSV die wichtigen Punkte mit nach Hause in klettert etwas aus der Abstiegszone. Die Neuburger hingegen stecken jetzt mittendrin und stehen vor dem richtungsweisenden Spiel am Wochenende gegen Schiffahrt Hafen Wismar.

Anpfiff ist am Samstag 16 Uhr auf dem Kunstrasen in Wismar. Alles geben NSV!

Links

Sponsoren

Nächste Spiele

DatumSpiel
Befreiungsschlag Am Wallberg

Befreiungsschlag Am Wallberg

Die Neuburger konnten in den ersten vier Ligaspielen keine Punkte holen und befanden sich vor der Partie auf dem letzten Tabellenplatz. Vor allem aber beim letzten Spiel in Neumühle ließen die Neuburger mit starken Leistung aufhorchen, auch wenn man diese nicht über die komplette Spielzeit durchzog. Der Verantwortlichen erhofften sich auch durch die Ausstattung mit neuen Aufwärmpullovern (siehe Artikel) erhöhte Motivation, um endlich die ersten Punkte einzufahren.

Bei herrlichem Spätsommer-Wetter reisten die spielstarken Sportfreunde Schwerin an und brachten dabei den Ansage “beste Offensive der Liga” (18 Tore, zusammen mit Selmsdorf) mit.
Für den NSV hieß die Marschroute deswegen das Heil in der Offensive zu suchen. Mit dem Verteidigen klappte es zuletzt sowieso nicht so gut (in jedem Spiel gab es mindestens vier Gegentore). Die Offensive funktionierte allerdings recht gut, denn man traf (außer in Klütz) auch immer mindestens zwei Mal.

Die Zuschauer durften sich also auf ein torreiches Spiel freuen – aber wie es im Fussball so oft ist, kam alles anders.
Zum einen erwiesen sich die Umstellungen und taktischen Anweisungen vom Neuburger Trainerteam in der Defensive als Glücksgriff und brachten die erhoffte Stabilität. Zum anderen hatten die Gäste Probleme sich mit dem engen Neuburger Platz anzufreunden und ihre gewohnten Stärken auszuspielen.

Trotzdem kamen die Sportfreunde etwas besser in die Partie und übernahmen die Initiative. Mit etwas Glück überstanden die Neuburger die Anfangsphase ohne Gegentor. Als sich das NSV-Team aber eingespielt hatte entwickelte sich ein enges Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Die technisch starken Schweriner kombinierten sich immer wieder durch das (zu offene) Neuburger Zentrum und ließen den Ball gekonnt laufen. Es haperte aber am Abschluss, sodass NSV-Keeper Glodde nur selten richtig zupacken musste. Mit zunehmender Spielzeit kamen auch die Platzherren zu guten Chancen, doch meist scheiterten sie in Person von Nico Wilke am Schweriner Keeper.
So ging es mit einem – für den NSV – zufriedenstellenden torlosen Unentschieden in die Pause.

In der zweiten Hälfte feilten die Neuburger noch etwas an der Taktik und verdichteten das Zentrum. Auch das sofortige aggressive Anlaufen wurde etwas verringert, da die Gäste das Pressing in Hälfte Eins meistens erfolgreich umspielten.

Die zweite Hälfte bot dann den neutralen Zuschauern – sofern es diese in Neuburg gibt 😉 – fast alles. Es ging hin- und her und beide Teams kamen zu dicken Chancen. Auf NSV-Seite verpassten Nico Wilke und Tobias Schwerin nach starken herausgespielten Angriffen mehrmals die Führung für den NSV. Auf Seiten der Schweriner haperte es oft an zu schwachen oder zu verspielten Abschlüssen.

Beide Teams schenkten sich Nichts und gaben sich bis zum Ende der Partie nicht mit dem Punkt zufrieden. Die letzten knapp zehn Minuten mussten die Gäste dann nach einer Doppel-Gelben Karte wegen mehrfachen Meckerns zu zehnt überstehen.
Die Lücken wurden auf beiden Seiten immer größer, aber beide Teams schafften es innerhalb der 90 Minuten nicht den Ball im Tor unterzubringen.

Mit einer der letzten Aktionen des Spiels holte Hannes Schröder auf der rechten Außenbahn einen Eckball heraus. Diesen konnten die Gäste nicht klären und NSV-Kapitän Schwerin setzte energisch nach, gewann an der Grundlinie den Ball und brachte diesen dann in die Mitte, wo Hannes Schröder den Wallberg mit einem satten Abschluss zum Jubeln brachte (92. Minute).
Diese späte Führung ließen sich die Neuburger nicht mehr nehmen und verteidigten die letzten Angriffe souverän.

Am Ende endet das Spiel knapp mit 1:0 für den NSV und endlich den ersten Punkten der noch jungen Saison. Als Belohnung gab man die rote Laterne ab und nun heißt es weiter Punkten.
Besonders die starke Defensivleistung der Mannschaft gegen eine der besten Offensive der Liga sollte Aufschwung geben, denn endlich stand mal die Null!

Am kommenden Wochenende geht es am Sonntag bei der nächsten “besten Offensive der Liga” weiter, denn unsere Herren fahren nach Selmsdorf. Anpfiff ist am Sonntag um 14 Uhr.

Links

Sponsoren

Nächste Spiele

DatumSpiel